Mobilfunkvertrag ohne Grundgebühr

Die Grundgebühr ist bei einem normalen Mobilfunkvertrag ein fester Bestandteil. Der Handyvertrag sieht normal erst einmal eine monatliche Grundgebühr vor, zu dieser addieren sich dann die Kosten für die Gesprächszeiten und für andere im Funknetz benutze Möglichkeiten. Die Handyrechnung setzt sich aus diesen Einzelsummen zusammen. Diese monatlich erhobene Grundgebühr bedeutet für den Anbieter eine sichere monatliche Einnahme von seinen Kunden, die für seine Kalkulation wichtig ist. Es ist egal, ob der Kunde noch zusätzliche Umsätze wie Telefonnutzung oder SMS-Versand hat oder nicht. Eine Refinanzierung dieser Kosten erfolgt für den Vertragsanbieter durch die Einnahmen aus dem Handyvertrag. Es gibt aber Verträge die ohne Grundgebühr offeriert werden. Hier können, je nach genauer Auslegung und Anbieter, verschiedene Tarif-Modelle in Frage kommen.

Allgemein ist ein Mobilfunkvertrag ohne Grundgebühr ein spezieller Handytarif, bei dem keine gesondert ausgewiesene Grundgebühr enthalten ist. Derartige Handyverträge haben höhere Taktpreise. Das bedingt schlußendlich teurere Gespäche. Es ist eine letztendliche Verlagerung der Grundgebühr anteilig in die Telefongebühren. Diese Art des Vertrages kann eine günstige Möglichkeit für Sie darstellen Normalerweise wenn jeden Monat nur wenige Telefonate geführt werden.

Eine sichere Entscheidung, ob ein Handyvertrag mit oder ohne Grundgebühr für Sie besser ist, können Sie ziemlich zuverlässig treffen. Man muss feststellen, wie lange man telefoniert und ob diese Sprechzeiten jeden Monat etwa gleich sind. Die Addition aller Telefongespräche, die man auf alten Handy-Rechnungen finden kann, zeigen den monatlichen Bedarf an. Man muss aber über mehrere Monate hinweg überprüfen, denn die monatliche Gesprächsdauer sollte nicht viel schwanken. Stellt man einen Monatsbedarf an Sprechzeit fest, der ständig hohe Änderungen aufweist, ist ein Tarif mit Grundgebühr eher ratsam. Einer der Internet Tarifrechner lässt eine leichte Prüfung zu, ob eine Mobilfunkvertrag ohne Grundgebühr eine billige Lösung ist. Sollten dann zu einem späteren Zeitpunkt weitaus mehr Telefonate geführt werden, als der Berechnung für diesen Tarif zugrunde gelegen haben, so wird das Telefonieren durch die kostspieligeren Taktgebühren bald teurer.

Manchmal verzichtet ein Anbieter auf die Grundgebühr für einen festgelegten Zeitraum, das ist aber nicht gleich zusetzen mit dem Vertrag ohne Grundgebühr. Die in der Werbung häufig fast gleich klingenden Inhalte des Mobilfunkvertrags dürfen Sie nicht verwechseln. Bei Werbeaktionen die der Promotion dienen, werden oft solche Offerten gemacht. Dadurch können Sie, je nachdem für welchen Zeitraum der Vertragsanbieter auf die Grundgebühr verzichtet, eine erhebliche Summe einsparen.

Wenn man sich für eine Handy-Flatrate oder einen Prepaid-Vertrag entscheidet, wird auch keine gesonderte Grundgebühr erhoben. Bei solchen Handyverträgen ist alles inklusive. Genauso ist es eigentlich bei den Prepaid-Tarifen, bei denen auch keine Grundgebühr in besonderer Form verlangt wird.

Share

Leave a Reply